Starker Staat mit innovativer Bildungspolitik

Das Verdienst unserer Partei war es einmal, aus technischem auch sozialen Fortschritt entwickelt zu haben. Das Zeitalter der Digitalisierung werden wir aktiv und verantwortungsvoll im Sinne der sozialen Marktwirtschaft mitgestalten. Damit wir den sozialen Fortschritt auch erreichen, müssen wir Antworten auf die gerechte Verteilung des Vermögens und der Güter finden. Wir brauchen unsere Definition von sozialer Marktwirtschaft im Zeitalter von Globalisierung und Digitalisierung. Antworten müssen wir auch auf die Frage finden, wie wir unser Bildungssystem in dieser Zeit mit den neuen technischen Möglichkeiten entwickeln, in der die Chancengleichheit und die beste Bildung für alle Menschen unser großes Ziel bleibt. Heute stehen wir vor Herausforderungen, die ebenso entschlossene wie weitreichende Reformen und Neuerungen notwendig machen. Die rasch fortschreitende Digitalisierung der vergangenen Jahrzehnte hat neue Technologien in unsere Arbeits- und Lebensrealität gebracht und sie radikal verändert. Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt von morgen sind weitreichend, allerdings keineswegs klar und leicht vorherzusehen. Vor diesem Hintergrund steht die heutige Bildungspolitik vor der Aufgabe, zu definieren, welche Kompetenzen und Qualifikationen im digitalen Zeitalter wesentlich sind und vermittelt werden sollen. Wir stehen für lebenslanges Lernen, das im frühkindlichen Bereich und der Schule beginnt. Das Wissen um digitale Tools und deren Anwendung entscheidet darüber, ob Kinder einer von digitalen Medien begleiteten Zukunft, erfolgreich und sicher entgegentreten können. Digitalisierung birgt einerseits das Potenzial, den Zugang zu Informationen und damit den Bildungszugang zu erleichtern und Chancengleichheit zu steigern. Andererseits müssen wir tatsächlich alle Kinder mit den notwendigen Kompetenzen ausstatten, um sie zu »Digital Natives« zu machen.